5 Gründe, Chiasamen zu essen und 3 Rezepte, die du jetzt testen solltest

5 Gründe für Chiasamen und 3 überragende Rezepte mit den legendären schwarzen Krümeln. Warum auch du unbedingt Chiasamen in deine Ernährung integrieren solltest und wie sie sich verzehren lassen, erfährst du in diesem Artikel.

Wer Ernährungshypes verfolgt, der wird nicht nur wissen, dass jetzt jeder vegan isst und grüne Smoothies trinkt, sondern auch auf jedes seiner Gerichte Chiasamen streut.
Doch warum eigentlich tun Menschen das? Was genau rechtfertigt einen Kilopreis von etwa 10-25€ für unattraktive Krümel auf dem Essen oder glibbrigen Matsch?
Erfahre in diesem Artikel

  • Welche Inhaltsstoffe Chiasamen liefern
  • Wie Chiasamen auf deinen Körper wirken
  • Wie du Chiasamen verwenden kannst (inkl. 3 Rezepten, die du unbedingt ausprobieren musst)

5 Gründe für Chiasamen und 3 überragende Rezepte mit den legendären schwarzen Krümeln. Warum auch du unbedingt Chiasamen in deine Ernährung integrieren solltest und wie sie sich verzehren lassen, erfährst du in diesem Artikel.

Chiasamen-Power #1 starke Muskeln und Knochen

Durch die einzigartige Nährstoffzusammensetzung sind Chiasamen perfekt für den Gewebeaufbau unseres Körpers. Mit 500mg Calcium auf 100g, 290mg Magnesium, 20g Protein und 535mg Phosphor sind sie kleine Helfer für Muskelauf- und gegen Knochenabbau.

Chiasamen-Power #2 stahlharte Nerven und ein klarer Kopf

Die Vitamine B1 und B3, Calcium, Magnesium, Kupfer und Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle in unserem Nervensystem und den Hirnfunktionen.

Chiasamen-Power #3 nie enden wollende Ausdauer

Schon die Mayas und Azteken wussten um das Wundermittel Chiasamen als endloser Energiespender Bescheid. Der hohe Ballaststoffgehalt (32g auf 100g) sorgt für eine besonders langsame Aufnahme über den Darm und eine Verzögerung des Zuckerstoffwechsels. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren werden langsam verdaut und spenden langfristig Energie. So ist Chia besonders vor oder während sportlichen Aktivitäten eine perfekte Energiequelle. Verbunden mit der Nährstofffülle erhältst du einen perfektem Mineralstoffausgleich für alles, was ausgeschwitzt wird.

Chiasamen-Power #4 gesundes Herz und reibungsloser Stoffwechsel

Das gute Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren trägt zur Herzgesundheit bei. Durch die langsame Verdauung soll Diabetes (Typ II) vorgebeugt oder sogar verbessert werden und Antioxidantien machen freie Radikale unschädlich. Die Vitamine B1 und B3 sind außerdem essentiell für den Energiestoffwechsel.

Chiasamen-Power #5 gute Verdauung und entgiftende Wirkung

Die Ballaststoffe regen die Peristaltik (Organbewegung) an und binden Giftstoffe sowie Säuren an sich. Toller Nebeneffekt: sie wirken durch das Aufquellen sättigend und helfen so bei der Gewichtsregulation.

Soweit so gut – überzeugt?
Damit du nun noch Inspiration erfährst, wie du die merkwürdigen Krümel verwenden kannst, hier nun 3 Rezepte mit Chia, die du unbedingt ausprobieren solltest 🙂

Chiasamen-Energie-Gel für Sportler

Medjool Datteln
1 EL Ahornsirup
1 EL gemahlene Chiasamen
1 EL Kokosöl
½ EL geriebene Limettenschale
1 EL Limettensaft
eine Prise Salz

Alle Zutaten zu einer gelartigen Konsistenz pürieren – ggf. bis zu 10 Minuten quellen lassen. Für einen zusätzlichen Energiekick gemahlenen grünen Tee, Matcha, Guarana oder Mate hinzufügen.

foto-24-08-16-09-27-41Vanille Chiasamen-Pudding

3 EL Chiasamen
25g Cashewkerne
30g Vanilleproteinpulver (ersatzweise nur echte Vanille und etwas Süßungsmittel)
1 Tasse Wasser
1 Banane

Die Cashewkerne mit dem Wasser, Proteinpulver und der Banane pürieren und die Chiasamen untermischen. Mindestens 15 Minuten, besser über Nacht, quellen lassen.

Chiasamen-Salsa

1 EL Chiasamen
etwas Wasser
1 Medjool Dattel
50g getrocknete Tomaten
2 frische Tomaten
½ kleine Zwiebel
Pfeffer, Paprikagewürz, Salz

Die getrockneten Tomaten in Wasser einweichen, die Chiasamen in etwas Wasser quellen lassen. Alles ausser frischen Tomaten und Zwiebel in einen Mixer geben und kräftig pürieren. Tomaten und Zwiebel hacken und hinzugeben, auf Intervallfunktion kurz untermixen, sodass die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Weitere Möglichkeiten zur Verwendung von Chiasamen:

als Topping, im Smoothie, Haferbrei, als Eiersatz, statt Gelierzucker in Marmelade, in Cräckern, Energieriegeln und Gebäck, in Brot und Brotaufstrichen, etc.

Nutzt du Chiasamen? Wenn ja, was ist dein liebstes Rezept? Schreib einen Kommentar und lass mich daran teilhaben 🙂

Deine

paula

*in diesem Artikel finden sich Affiliate Links, dh. wenn du darüber bestellst, erhalte ich einen winzigen Anteil des Geldes, ohne dass du mehr bezahlst.

10 thoughts on “5 Gründe, Chiasamen zu essen und 3 Rezepte, die du jetzt testen solltest

  1. Chia-salsa ist ja mal eine super Idee!! Darauf bin ich noch nie gekommen 🙂
    Ich habe mir gerade wieder welche bestellt und esse sie bisher nur als klassischen „Pudding“, demnächst will ich sie mal als Gelierzucker-Ersatz bei Marmelade versuchen!
    LG Jenny

  2. wobei leinsamen fast die gleichen eigenschaften haben, aber viel günstiger und ökologischer sind, weil sie nicht von so weit her geschafft werden müssen. hier ist ne gute übersichtstabelle: http://www.chiabrothers.de/2016/02/25/vergleich-zwischen-bio-chia-samen-und-leinsamen/

    ich mach am liebsten Chia-Schokopudding:
    250ml Pflanzenmilch
    4El Chiasamen
    3El Backkakao
    einige Spritzer Flüssigsüßstoff

    einfach verrühren und mind. ne Std stehen lassen. Die lange Wartezeit ist der größte Nachteil daran ^^

    1. Na ja, Leinsamen und Chiasamen sind schon unterschiedlich, wenngleich Leinsamen auch gut was können! Da hast du absolut recht. Schönes Rezept, klingt gut 🙂 Lieben Gruß 🙂

  3. Ich sollte vielleicht auch wieder anfangen Chiasamen in mein Oatmeal zu packen. Wäre ich mal bloß nicht so faul! #chiasamenausmschrankholenistsport #damussicheinenextraweglaufen #gehtgarnicht!

    Hdl, Kimi
    http://whoiskim.de/

  4. Wow das Salsa Rezept klingt super. Der Artikel hat mich überzeugt öfters Chiasamen zu verwenden, hihi. Danke Paula
    Liebe Grüsse

  5. Hallo Paula
    Eine Frage: Verträgst Du das Proteinpulver aus deinem Rezept gut? Ich habe selbst bei dem Pulver ohne Zusatz- und Süßstoffe immer das Gefühl, dass mir das extreme Blähungen bereitet. Hast Du mir da vielleicht einen Tipp? Weil eigentlich sollte ja das Reisprotein am bekömmlichsten sein, oder?
    Danke Dir auf jeden Fall für diesen spannenden Artikel. Es ist echt krass, dass Chia Samen vor allem bei Ausdauerleistungen so einen krassen Impact haben. Ich hatte Chia Samen von sportlicher Seite aus bisher gar nicht wirklich im Fokus. Bis ich dann gelesen habe, dass früher die Indianer nur damit hunderte von KM zurückgelegt haben: https://www.chia.de/info/geschichte/
    Danke Dir und LG Thomas

    1. Hi Thomas,
      Tatsächlich vertrage ich das Proteinpulver sehr gut. Mein absoluter Favorit ist aber inzwischen das Vegan Blend von Nu3.
      Es kann tatsächlich sein, dass dir Proteinpulver Blähungen bereitet, weil es natürlich extrem viel Eiweiß liefert, was schwer verdaulich ist. Deshalb rate ich dir zu Rohkost-Proteinen und ganz wichtig zu richtigen Kombination – nach dem Proteinpulver erstmal kein Obst mehr, sondern wirklich minimalistisch bleiben. Du kannst unterstützen, indem du Anis-Kümmel-Fenchel-Tee trinkst oder Ingwer zu dir nimmst.

      Liebe Grüße
      Paula

Comments are closed.