Cookie Dough Pudding – süßer Kichererbsenbrei

Cookie Dough Pudding - Das Rezept für süßen Kichererbsenbrei. Vegan & glutenfrei, voller Nährstoffe, gesund und lecker.

Ich liebe Cookie Dough! Und so entstand dieses Rezept für einen süßen Kichererbsenbrei aka Cookie Dough Pudding.
Wie du vielleicht schon weißt, zaubere ich gerne Rezepte mit Hülsenfrüchten. Hier findest du bereits Rezepte, in denen Kichererbsen die Basis für Cookie Dough liefern. Das nenn‘ ich mal eine smarte Alternative zu den klassischen Weißmehl-Butter-Crumbles, die du sonst in Cookie Dough-Eis oder Cookies findest.

Warum Cookie Dough Pudding aus Kichererbsen? Was kann Kichererbsenbrei?

Kichererbsen wirken sich sehr positiv auf Verdauung, Herz-Kreislauf-System und Blutzuckerspiegel aus, denn Dank der enthaltenen Ballaststoffe und langkettige Kohlenhydrate benötigen sie einen hohen Verdauungsaufwand. Die enthaltenen Nährstoffe gehen so nur langsam ins Blut und liefern langfristig Energie. Zudem sind Kichererbsen reich an Proteinen und arm an Fetten, weshalb sie eine optimale Eiweißquelle (nicht nur) für Pflanzenfresser darstellen. Darüber hinaus liefern sie einige wertvoller Mineralien und Spurenelemente wie Folsäure, Mangan, Kupfer, Eisen und Zink. In so mancher Quelle wird auch der hohe Gehalt an B-Vitaminen angepriesen, jedoch werden Kichererbsen erst nach stundenlangem Kochen verzehrfähig – diese Temperaturen dürften nahezu alle hitzeempfindlichen Vitamine zerstören. Täglich 100g gekochte Kichererbsen sollen ihre gesundheitsfördernde Wirkung entfalten.

Noch ein klasse Vorteil: Kichererbsen helfen nachgewiesen bei der Sättigung und der Reduktion von Heißhunger. Deine Lust auf Süßes mit diesem leckeren Cookiedough-Pudding zu befriedigen hat also gleich doppelt Vorteile 😉

Doch nun endlich zum Rezept.

Cookie Dough Pudding - Das Rezept für süßen Kichererbsenbrei. Vegan & glutenfrei, voller Nährstoffe, gesund und lecker.

Zutaten für 2 große Portionen Cookie Dough Pudding / Kichererbsenbrei

2-3 Bananen (optimalerweise in Stücken
geforen)
1 Dose (265g) Kichererbsen
1 EL Kokosblütenzucker
1 Msp Vanille
1 TL Flohsamenschalen
1 EL Chiasamen
1 EL Rohkakao

optional: 1-2 EL Proteinpulver (meine Favoriten findest du hier)

Lass die gefrorenen Bananenstücke etwa 5 Minuten antauen. Gib die Kichererbsen mitsamt ihrer Flüssigkeit und die Bananen als erstes in den Mixer. Wenn du gern Cookiedough-Stückchen behalten möchtest, dann lass einige der Kichererbsen an der Seite stehen und füge sie erst später hinzu. Mixe zunächst, bis es eine glatte Masse ergibt – es kann sein, dass dein Mixer hier ein bisschen widerwillig ist, aber hab einfach ein bisschen Geduld und helfe immer wieder ein bisschen nach.
Gib nun die trockenen Zutaten – Vanille, Flohsamenschalen und Chiasamen dazu und mixe erneut. Wenn du Kichererbsen beiseite stehen hattest, mische sie nun unter, aber lasse den Mixer nur noch einen kurzen Moment laufen, damit du feine Stücke erhältst.
Teile die Masse in zwei Hälften – die erste Hälfte gibst du schon in eine Schale und die zweite vermischst du mit dem Rohkakao und optional mit dem Proteinpulver. Nun alles in der Schale anrichten und mit Toppings der Wahl versehen – Genießen! 🙂

Ich benutze übrigens ausschließlich diesen Hochleistungsmixer für meine Kreationen:

4 thoughts on “Cookie Dough Pudding – süßer Kichererbsenbrei

  1. Hallo liebe Paula,

    Nachdem ich vor einigen Tagen auf diesen Artikel gestoßen bin habe ich heute im Laden eine große Dose Kichererbsen in den Wagen gepackt und meinem Liebsten dabei lächelnd erklärt, dass ich daraus einen fantastischen Nachtisch zaubern werde (oder ein Frühstück oder eine Mahlzeit je nachdem).
    Nach einem Blick auf die restlichen Zutaten: für wie viele Portionen reicht das bzw. ist der Pudding haltbar/ wie kann man ihn aufbewahren?

    1. Hej Jenny, also je nachdem, ob das nun ein Dessert oder eine Hauptmahlzeit ist und wie verfressen die Personen sind, reicht das so für 1-4 😀 Also eine verfressene Hauptmahlzeit bis vier Desserts. Ich denke, das sollte sich 2-3 Tage im Kühlschrank halten.

  2. Vielen Dank für das Rezept…das werde ich probieren, ich habe noch so viele kichererbsen da. Allerdings getrocknete…wie verfahre ich damit?
    Beste Grüße Eva

Kommentar verfassen