66 Tage Pure Leichtigkeit Challenge – meine Leichtigkeit ist zurück ❤️

Von Selbstzweifeln und Depressionen zu purer Leichtigkeit - So entdeckst auch du deine pure Leichtigkeit!

66 Tage ist es her, dass ich gemeinsam mit Pure Encapsulations® die 66 Tage Pure Leichtigkeit Challenge ins Leben gerufen habe. 66 Tage, an denen ich intensiv an neuen Gewohnheiten, anderen Verhaltensweisen und dem Projekt „Leichtigkeit“ aktiv gearbeitet habe.

Was sich in diesen neun Wochen für mich verändert hat, möchte ich dir im heutigen Blogartikel erzählen. Dich erwartet:

  • 66 Tage Pure Leichtigkeit – Ein Rückblick
  • 66 Tage Pure Leichtigkeit – Was hat sich verändert?
  • 66 Tage Pure Leichtigkeit – Wie geht es nach der Challenge weiter?

Anzeige: Dieser Blogartikel enthält Werbung für Pure Encapsulations ®.

Von Selbstzweifeln und Depressionen zu purer Leichtigkeit - So entdeckst auch du deine pure Leichtigkeit!

66 Tage Pure Leichtigkeit – Ein Rückblick

Ende November. Ich fühle mich ausgebrannt. Ich bin chronisch gestresst, schlafe schlecht, habe keine Motivation für meine Arbeit und keine Lust auf Sport. Ich zweifle auf allen Ebenen. Zweifle daran, ob mir meine Arbeit noch die Erfüllung bringt, die ich mir von der Selbstständigkeit erhofft habe. Zweifle daran, ob ich weiter in der Stadt Berlin bleiben kann. Zweifle daran, ob meine Sportarten die Richtigen sind und zweifle an meinem Umfeld. Nicht zuletzt zweifle ich an mir selbst. An meinen Fähigkeiten. An meiner Persönlichkeit. An meinen Leistungen.

Wahrscheinlich war die Mail von Pure genau das, was ich in diesem Moment gebraucht habe. „Paula, willst du nicht Nägel mit Köpfen machen?“, hat mir diese E-Mail förmlich entgegengeschrien. „Willst du nicht endlich wieder ein bisschen mehr Leichtigkeit fühlen?“.

Auch da zweifelte ich anfangs. Kann man Leichtigkeit überhaupt selbst machen?, fragte ich mich. Und ich beschloss: Ja. Natürlich kann ich mir meine Leichtigkeit zurückholen.

Meine Reise begann. Und zwar im wahrsten Sinne. Denn ich nahm die 66 Tage Pure Leichtigkeit Challenge als Anlass, endlich mal Urlaub zu nehmen und zu verreisen. Zweieinhalb Wochen Malawi rissen mich aus dem Alltag, aus dem Trott, aus der Dunkelheit und Kälte. Zweieinhalb Wochen, die den Grundstein meiner Reise zu mehr Leichtigkeit legen sollten.

Ich begann, wieder täglich zu meditieren. Ich schrieb jeden morgen meine drei Seiten Morgenseiten inklusive Dankbarkeitstagebuch und Prioritäten. Ich stellte mein Handy von 20:00 Uhr bis 10:00 Uhr auf Flugmodus und reduzierte meine gesamte Smartphonezeit pro Tag auf unter eine Stunde. Ich traute mich, meine festgefahrenen Routinen im Sport loszulassen, Neues auszuprobieren und meiner Intuition zu folgen. Ohne Plan. Ohne Druck. Einfach machen. Und ich begann, regelmäßig meine Nahrungsergänzungen zu mir zu nehmen, die ich in den letzten Monaten so stiefmütterlich behandelt hatte – Vitamin B12 für körperliches und mentales Wohlbefinden, Vitamin D für das Immunsystem und den Knochenstoffwechsel sowie Magnesium, das neben meiner Muskulatur auch die Psyche entspannt.

Die erste Hälfte der Challenge erschien es mir nahezu leicht. Durch die radikale Umstellung und die radikale Pause im Urlaub nahm ich mir enorm viel Zeit für mein Bewusstsein und meinen Fokus und konnte mich mental gut erholen. Ich spürte schnell, wie gut mir einige dieser Änderungen taten.

66 Tage Pure Leichtigkeit – Was hat sich verändert?

Ein paar Verhaltensweisen schlichen sich wieder ein – zum Beispiel nahm ich es mit dem Digital Detox nicht mehr so ernst. Andere Verhaltensweisen aber wurden zum Alltag und Gewohnheit. Inzwischen startet mein Morgen konsequent mit einer Mini-Meditation und meinen Morgenseiten. Ohne fehlt mir etwas.

In regelmäßigen Abständen nehme ich mir nun Auszeiten – mindestens einen Tag in der Woche verbringe ich ganz ohne Arbeit, Termine und Social Media.

Mein Antrieb hat sich vervielfacht. Meine Leichtigkeit kommt Schritt für Schritt zurück. Die Challenge hat mich auch angetrieben, mich erneut in professionelle Hände für ein Coaching zu begeben, die mich zusätzlich mit Leichtigkeit versorgt – obwohl es phasenweise im ersten Moment erstmal sehr anstrengend und kräftezehrend ist, mich mit all den Prozessen und Gefühlen in meinem Inneren auseinanderzusetzen.

Mein Sport erfüllt mich endlich wieder und bringt mir Stärke und Energie. Ich gehe inzwischen regelmäßig zum Muay Thai. Im Krafttraining bin ich aus meinen festgefahrenen Routinen ausgebrochen. Nun fühle ich mich wieder bereit, nach Plan zu trainieren, mehr funktionelles Training zu integrieren und neue Ziele zu erreichen.

Von Selbstzweifeln und Depressionen zu purer Leichtigkeit - So entdeckst auch du deine pure Leichtigkeit!

66 Tage Pure Leichtigkeit – Wie geht es nach der Challenge weiter?

Die Challenge ist vorbei. Und doch bleibt dieses Gefühl der Leichtigkeit in vielen Punkten meines Lebens zurück. In diesen 66 Tagen habe ich viel über mich selbst, meine Grenzen, meine Ressourcen und meine Fähigkeiten lernen dürfen. Ich habe in Leichtigkeit reinschnuppern dürfen, einen großen Teil meiner Zweifel abgelegt und meinen Antrieb wiedergefunden.

Die letzten 66 Tage waren für mich zwar nur der Beginn meiner Reise zu mehr Leichtigkeit – aber vermutlich der entscheidende Faktor auf dem Weg zu mir selbst.

Obwohl ich einen Teil der mir vorgenommenen Gewohnheiten nun nicht verinnerlicht habe, kommt es mir keinesfalls wie ein Versagen vor. Vielmehr war überhaupt der Versuch von mehr Leichtigkeit für mich der Auslöser eines bewussteren und achtsameren Alltags. Und genau das ist wohl auch das, was ich dir mitgeben möchte: Du hast es in der Hand. Du kannst dich für Leichtigkeit in deinem Leben entscheiden. Tu es noch heute. Lass dich gerne in meinem ersten Artikel zur Pure Leichtigkeit Challenge inspirieren oder lies im zweiten Artikel, wie es mir zu Anfang ergangen ist. Fakt ist: Du hast nur das eine Leben. Leb es jetzt. Schluss mit Zweifeln, Schluss mit Druck! Endlich Platz für Pure Leichtigkeit.