Frauen & Fitness – Amenorrhoe: Gefahren durch ausbleibende Periode

Kennst du die Gefahren der Amenorrhoe und weißt du, was das Female Athlete Trias bedeutet? Warum die Amenorrhoe - das Ausbleiben der Periode - auch für Frauen ohne Kinderwunsch relevant ist und welche Gefahren sie mit sich bringt.

Ein Thema, über das nicht gerne gesprochen wird: Der weibliche Zyklus und die Periode. Das möchte ich ändern und erzähle dir heute im Rahmen meiner Kolumne „Frauen & Fitness“ alles, was du über das Ausbleiben der Regel wissen solltest. Denn: Das Problem ist häufiger als du denkst. Und nicht nur für Frauen mit Kinderwunsch relevant.

  • Was ist Amenorrhoe?
  • Welche Ursachen liegen Amenorrhoe zu Grunde?
  • Welche Folgen kann die Amenorrhoe mit sich bringen?
  • Female Athlete Triad
  • Wie kannst du den Körper bei Amnorrhoe natürlich unterstützen?

Kennst du die Gefahren der Amenorrhoe und weißt du, was das Female Athlete Trias bedeutet? Warum die Amenorrhoe - das Ausbleiben der Periode - auch für Frauen ohne Kinderwunsch relevant ist und welche Gefahren sie mit sich bringt.

Was ist Amenorrhoe?

Die Amenorrhoe bezeichnet das Ausbleiben der Regel. Dabei wird unterschieden zwischen der primären und der sekundären Amenorrhoe. Im heutigen Artikel widme ich mich vor Allem der sekundären Amenorrhoe. Das bedeutet, dass die Regel bereits aufgetreten ist, jedoch seit drei Monaten oder länger ausbleibt.

Ich habe dir ja bereits in diesem Artikel sehr ausführlich erklärt, wie der Ablauf während deines Zyklus so ist. Bei der Amenorrhoe treten in genau diesem physiologischen Ablauf Störungen auf und behindern so die Reifen und Entwicklung des Follikel und letztlich auch den Aufbau der Schleimhaut. Es reichen manchmal minimale Einwirkungen, die massive Reaktionen in unserem Hormonsystem auslösen.

Welche Ursachen liegen Amenorrhoe zu Grunde?

Okay, Störungen bringen unser sensibles Hormonsystem aus der Balance. Aber welche Art von Störungen können das sein? Und warum muss es darüber einen Blogartikel auf einem Fitnessblog geben? Fragen über Fragen, die ich dir noch beantworten werde. Also fangen wir erstmal mit den möglichen Störfaktoren an, die deine Hormone aus dem Gleichgewicht bringen:

  • Medikamente (auch: Die Pille und andere hormonelle Verhütung)
  • Erkrankungen der Nebenniere, der Nieren, Eierstöcke, Gebärmutter, Zysten, Gehirnentzündungen, PCO, Tumor-Erkrankungen, Störungen der Schilddrüse und anderen Krankheiten
  • Starke Gewichtsabnahme, Low-Carb-Diäten, Magersucht, starke Kalorienrestriktion, Bulimie, allg. Ernährungszustand
  • Stress: egal ob psychischer Stress durch emotionale Belastungen, Spannungszustände, Angstzustände, Depressionen oder körperlicher Stress durch Zeitverschiebungen, Schlafmangel, toxische Einwirkungen, u.Ä.
  • Leistungssport und Übertraining
  • Trainingszustand, Belastungsart/-intensität/-dauer
  • Körper-/Umgebungstemperatur
  • Zeitpunkt bestimmter Belastungen während des Menstruationszyklus
  • Absetzen hormoneller Verhütungsmittel
  • Eisenmangel oder Vitamin B-12 Mangel

Mögliche Folgen von Amenorrhoe

Hinter einer Amenorrhoe liegen immer Dysbalancen im Hormonhaushalt. Und diese Hormone beeinflussen mehr als die reine Fertilität der Frau. Das bedeutet, dass du auch weiter denken musst als nur an einen möglichen Kinderwunsch. Ich bin ehrlich mit dir: Als mit 14 meine Periode verschwand, weil ich viel zu dürr war, vermisste ich sie nicht. Im Gegenteil, ich habe mich sogar gefreut, dass ich nicht mehr unter meiner Regel leiden musste. Und es dauerte mehr als zwei Jahre, bis sie wiederkam. Unterbrochen von etwa 3-6 Monate langen Pausen dazwischen. Dank Pille gelang mein ganzes System noch mehr in ein Ungleichgewicht, was den Prozess nochmals verlängerte. Inzwischen habe ich die Pille seit drei Jahren abgesetzt und immer nur mit einer wirklich sehr unregelmäßigen Periode zu tun – aber zumindest setze ich inzwischen eine Menge daran, mich um meinen Körper zu kümmern und ihm auch hormonell das Beste zu bieten, was mir möglich ist. Ich verstand irgendwann, welche fatalen Folgen das Ausbleiben der Periode mit sich bringt. Und welche davon ich sogar schon am eigenen Leib erfahren musste – mein Ermüdungsbruch war nur eine davon. Ich verspreche dir – diese Folgen sind es nicht wert. Diese Folgen sind nicht wirklich cooler als eine monatliche Regel.

Also, lasst uns über all die Folgen sprechen, die mit einer Amenorrhoe einhergehen können.

  • Knochenschwund/-abbau, Osteoporose. Das Ausbleiben der Regel ist nur ein Symptom. Oftmals hängt damit ein zu niedriger Oestrogenspiegel zusammen. Und dieser wiederum ist essentiell für einen gesunden Knochenstoffwechsel. Frauen mit ausbleibender Regel und niedriger Kalorienzufuhr sowie viel Sport sind ganz besonders gefährdet für bestimmte Verletzungen und Knochenbrüche. Das nennt man den „Female Athlete Triad“ – aber dazu weiter unten mehr.
  • Je nach Ursache können unterschiedliche Auswirkungen auf den Alterungsprozess, die Durchblutung, Haut, Haare und Nägel auftreten.
  • Es können Stimmungsschwankungen und Störungen der kognitiven Fähigkeiten auftreten.
  • Hormone wirken ebenfalls auf Verdauung und Stoffwechsel. Das bedeutet, dass bei einem gestörten Hormonhaushalt auch deine Stoffwechselrate und deine Verdauung negativ beeinflusst werden können.

Female Athlete Triad

Viel Sport – wenig essen. Die Triade der sportlich aktiven Frau besteht aus einem Dreiklang: niedrige Energiezufuhr, geringe Knochendichte und ausbleibende Menstruation. Hinzu kommen häufig Haarausfall, brüchige Fingernägel, chronische Müdigkeit und ein dauerhaftes Kältegefühl.
Denn für eine gute körperliche Leistung benötigst du Energie – und wenn diese wiederum nicht vorhanden ist, muss der Körper sich an seinen eigenen Reserven bedienen. Fettreserven, Muskulatur, aber auch Knochensubstanz und Mineralspeicher werden angegriffen und entleert. Die Folge: Knochenbrüchigkeit und Abnahme der Lebensqualität. Der einzige Weg heraus: Ernährungsumstellung, Psychotherapie und ärztliche Behandlung.

Amenorrhoe behandeln – Wie kannst du deinen Körper unterstützen?

Je nach Ursache deiner Amenorrhoe kannst du deinen Körper auf unterschiedliche Art und Weise unterstützen. Fakt ist – sollte eine Amenorrhoe bei dir auftreten, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen, Blutwerte und Hormone bestimmen lassen und dich von ihm beraten. Leider ist hier ein häufiges Problem: Nicht jeder Arzt kennt sich damit differenziert aus. Möglicherweise ist deswegen der Gang zum Endokrinologen empfehlenswert.

Eine Möglichkeit zur Unterstützung ist immer die Reduktion von Stressfaktoren aller Art. Denn bereits kleine Stressoren können eine große Wirkung in unserem Hormonhaushalt entfalten und ihn damit durcheinanderbringen. Durch Entspannungstechniken, Arbeit an deiner Psyche und Prioritäten sowie Sport in moderaten Ausmaßen tust du dir also in jedem Fall etwas Gutes. Ergänzend ist auf jeden Fall die Gabe von Vitamin D und Calcium empfehlenswert, um dem Abbau deiner Knochen entgegenzuwirken. Gegebenenfalls wird die Östrogenproduktion deines Körpers durch ein künstliches Präparat stimuliert.

Häufig empfehlen Frauenärzte bei ausbleibenden Perioden die Einnahme der Pille. Es ist richtig, dass die Pille zumindest die Auswirkungen im Sinne des Knochenschwunds vermindern. Allerdings ist damit die Ursache nicht behoben. Denn der „Zyklus“, der dir durch die Abbruchblutung alle paar Wochen vorgegaukelt wird, hat nichts mit deinem eigenen weiblichen Zyklus zu tun. Hierbei handelt es sich – wie der Name schon sagt – lediglich um eine Abbruchblutung durch die Pillenpause.

Bevor du also zur Pille greifst, um deine hormonellen Störungen und deine Amnorrhoe zu behandeln, empfehle ich dir mehrere Meinungen von unterschiedlichen Ärzten und vielleicht nochmal einen Blick in diesen entsprechenden Artikel.

MerkenMerken

4 thoughts on “Frauen & Fitness – Amenorrhoe: Gefahren durch ausbleibende Periode

  1. Super Artikel! Ich hatte vor einem Jahr meine Tage auch zwei Jahre lang nicht! Iund mein Arzt fand das nicht weiter schlimm! Schrecklich! Jetzt esse ich viel mehr Fett und alles in Butter- sprichwörtlich haha

  2. Oh Mann, heftiger Artikel. Ich finde mich ziemlich wieder bei den Ursachen… sollte ich vielleicht doch mal was unternehmen gegen die ausbleibende Periode…

  3. Ich danke dir für den Artikel!!! Kannst du das mit dem Eisenmangel erläutern? Meine Ärzte meinen, dies hätte nichts miteinander zu tun. Und mich würde noch intetessieren, was du davon hälst eine Blutung durch Hormoneinnahme erzeugen.

    1. Hallo Marina, danke für deine Nachricht 🙂 Ich habe leider gerade keine Studie dazu griffbereit, nur die Aussagen anderer Ärzte (jaja, schön, dass die Medizin sich immer einig ist…). Rein logisch lässt es sich dadurch erklären, dass starker Eisenmangel zu einer Blutarmut führt. Und diese wiederum führt zu Stress (=ein begünstigender Faktor von Amenorrhoe) und einem Ausbleiben der Regel, weil der Körper ziemlich dumm wäre, seine wenigen Blutreserven noch für die Fruchtbarkeit zu opfern. Da passt sich der Körper ja normalerweise recht gut an.

      Die Blutung durch Homoneinnahme zu erzeugen – das hängt ganz von dem Fall und der Ursache ab. Und die Art der Hormone. Oftmals verschreiben Ärzte ja die Pille, um die „Blutung“ zurückzuholen. Hierbei handelt es sich aber nicht um die klassische Monatsblutung, sondern um eine künstlich erzeugte Blutung, hat also ergo keinen Einfluss auf deinen Körper (siehe auch mein Artikel über hormonelle Verhütung). Es kann allerdings wegen der Begleiterscheinungen manchmal sinnvoll sein, die Hormonstörung symptomatisch zu behandeln. Ein Blick auf die Ursachen ist aber immer (!) wichtig. Im Zweifelsfall befrage bitte mehrere Ärzte, weil ich leider weder Ärztin bin noch deinen konkreten Fall kenne 🙂

Kommentar verfassen