Nachhaltig im Bad – das plastikfreie Badezimmer inkl. Gewinnspiel #keeptheseaplasticfree

Nie war das Thema Nachhaltigkeit präsenter als in 2018. Es wird Zeit, etwas zu für unsere Umwelt verändern. Das findet auch das Bambus-Startup Pandoo und ruft mit seiner Kampagne #keeptheseaplasticfree zu simplen Schritten in einen nachhaltigeren Alltag auf. Deswegen erhältst du heute 20 Tipps, mit denen du plastikrei und nachhaltig im Badezimmer leben kannst!

Anzeige: Nie war das Thema Nachhaltigkeit präsenter als in 2018. Und ich bin enorm dankbar dafür – immer mehr Unternehmen, immer mehr Einzelpersonen, Start Ups und letztlich auch die Politik werden aufmerksamer und achtsamer mit ihrer Umwelt. Es wird Zeit, etwas zu verändern. Das findet auch das Bambus-Startup Pandoo und ruft mit seiner Kampagne #keeptheseaplasticfree zu simplen Schritten in einen nachhaltigeren Alltag auf. Deswegen möchte ich das Thema heute aufgreifen, dir mehr zu der Kampagne erzählen und dir ein paar simple Tipps und Tricks mitgeben, mit denen du plastikrei und nachhaltig im Badezimmer leben kannst!

Disclaimer. Dieser Beitrag enthält Werbung für Pandoo. Das Herzblut und die sorgfältige Recherche für diesen Artikel wurden davon nicht beeinflusst. 

  • Warum #keeptheseaplasticfree und müllfrei im Badezimmer?
  • Nachhaltig im Bad – das plastikfreie Badezimmer
  • Gewinnspiel – dein Starterpaket für #keeptheseaplasticfree und ein plastikfreies Bad!

Nie war das Thema Nachhaltigkeit präsenter als in 2018. Es wird Zeit, etwas zu für unsere Umwelt verändern. Das findet auch das Bambus-Startup Pandoo und ruft mit seiner Kampagne #keeptheseaplasticfree zu simplen Schritten in einen nachhaltigeren Alltag auf. Deswegen erhältst du heute 20 Tipps, mit denen du plastikrei und nachhaltig im Badezimmer leben kannst!

Warum #keeptheseaplasticfree und müllfrei im Badezimmer?

Wusstest du, dass die Ozeane in 2050 mehr Müll als Fische beinhalten, wenn wir so weitermachen wie bisher? Und dass Einwegkunststoffprodukte zusammen mit Fischfanggeräten ganze 70% der Abfälle im Meer ausmachen? Zu den häufigsten Einwegkunststoffprodukten gehören zum Beispiel Wattestäbchen, Trinkhalme, Einwegbesteck, Kaffeebecher und Lebensmittelverpackungen.

Die Jungs und Mädels von Pandoo wissen, dass es extrem schwierig ist, überhaupt den Anfang für einen nachhaltigeren Lebensstil zu finden. Für viele Menschen hat „Nachhaltigkeit“ und „plastikfrei“ so einen Beigeschmack von Verzicht und Askese. Wer nachhaltig leben will, muss verzichten. Denkst du das auch? Dann ist diese Kampagne perfekt für dich. Denn: Es geht nicht darum, dass du allein die Welt retten musst. Es geht darum, dass du mit simplen Schritten nachhaltiger werden kannst – ohne es überhaupt zu merken. Im Fokus der Kampagne stehen Bio-Wattestäbchen aus Bambus. Ein simpler – und doch bedeutender – Schritt für die Umwelt.

Das klingt einfach, oder? Du kannst weiter konsumieren wie bisher, musst dir keine großen Gedanken machen und tust parallel etwas für die Umwelt. Einfach nur, indem du Produkt A) durch Produkt B) tauschst. Wattestäbchen sind deshalb so ein genialer Anfang, weil die nachhaltige Variante aus Bambus in der Benutzung absolut identisch mit „dem Original“ ist. Du musst auf nichts verzichten. Du musst dein Handeln nicht verändern. Du kaufst einfach nur anders ein.

Nie war das Thema Nachhaltigkeit präsenter als in 2018. Es wird Zeit, etwas zu für unsere Umwelt verändern. Das findet auch das Bambus-Startup Pandoo und ruft mit seiner Kampagne #keeptheseaplasticfree zu simplen Schritten in einen nachhaltigeren Alltag auf. Deswegen erhältst du heute 20 Tipps, mit denen du plastikrei und nachhaltig im Badezimmer leben kannst!

Nachhaltig im Bad – das plastikfreie Badezimmer

Häufig ist es so, dass ein Schritt wie nachhaltige Wattestäbchen plötzlich eine Kettenreaktion auslöst. Du beginnst, dir Gedanken über deinen Konsum und die Umwelt zu machen, kaufst nachhaltige Wattestäbchen und plötzlich findest du dich bei der Recherche wieder, was du noch tun kannst. Das Coole ist: Es gibt SO viel, was du tun kannst, um nachhaltiger zu leben! Deshalb beginnen wir heute mit Nachhaltigkeit im Badezimmer, indem wir es ein klein wenig plastikfreier gestalten.

Keine Angst vor Nachhaltigkeit

Bevor du nun Angst vor den Änderungen hast und direkt aufhörst, den Artikel zu lesen, möchte ich dir noch etwas mitgeben. Du musst keine Angst haben. Du musst auch nichts verändern, was sich gerade noch nicht gut für dich anfühlt. Jeder Schritt zählt!

Während ich mir vor einigen Jahren nicht im geringsten hätte vorstellen können, auf aluminiumfreies Deodorant zu verzichten, benutze ich heute voller Freude eine komplett natürliche, umweltfreundliche und unbedenkliche Variante. Und trotzdem stinke ich nicht beim Sport. Obwohl ich vor einiger Zeit noch dachte, dass meine Haare extrem viel Pflege bräuchten und ich auf synthetische Shampoos mit Silikon und co. setzen müsse, besteht meine Haarpflege heute aus exakt zwei Produkten.

Was ich damit sagen möchte: Es dauert Zeit und es ist ein Prozess. Du kannst Schritt für Schritt neue Dinge ausprobieren und sogar Freude daran entwickeln. Genau dafür steht schließlich die Kampagne #keeptheseaplasticfree!

Nie war das Thema Nachhaltigkeit präsenter als in 2018. Es wird Zeit, etwas zu für unsere Umwelt verändern. Das findet auch das Bambus-Startup Pandoo und ruft mit seiner Kampagne #keeptheseaplasticfree zu simplen Schritten in einen nachhaltigeren Alltag auf. Deswegen erhältst du heute 20 Tipps, mit denen du plastikrei und nachhaltig im Badezimmer leben kannst!

20 Tipps für Nachhaltigkeit im Bad und das plastikfreie Badezimmer

Kommen wir zum Thema. Ich habe für dich mal mein komplettes Badezimmer auf den Kopf gestellt und auseinandergenommen. Das Ergebnis möchte dir präsentieren. Du erfährst, was ich früher genutzt habe und wie ich es heute nachhaltig und plastikfrei ersetze. Ich gebe zu – manche Änderungen sind zu Anfang gewöhnungsbedürftiger als andere. Eingeschränkt fühle ich mich heute durch keine Einzige Veränderung in Richtung Nachhaltigkeit und Plastikfreiheit im Bad. Im Gegenteil: Meine Haut und meine Haare lieben mich scheinbar wie nie zuvor.

Nie war das Thema Nachhaltigkeit präsenter als in 2018. Es wird Zeit, etwas zu für unsere Umwelt verändern. Das findet auch das Bambus-Startup Pandoo und ruft mit seiner Kampagne #keeptheseaplasticfree zu simplen Schritten in einen nachhaltigeren Alltag auf. Deswegen erhältst du heute 20 Tipps, mit denen du plastikrei und nachhaltig im Badezimmer leben kannst!

ProduktNachhaltige AlternativeAnwendungUnterschiede
WattestäbchenWattestäbchen aus Bambus von PandooOb du damit Korrekturen vornimmst, wenn du dich schminkst, Lavendel- oder Teebaumöl auf entzündete Hautpartien träufelst oder deine Ohren putzt, ist ganz dir überlassen!Du spürst keinen Unterschied, außer dass die nachhaltigen Wattestäbchen ein wenig weicher sind als diese aus Plastik.
HaarbürsteBambus-Haarbürste von PandooHaare bürsten kannst du wohl, oder? 😉Die Haarbürste aus Bambus bürstet genauso gut wie eine reguläre Bürste aus Plastik oder Holz. Es ist keine Änderung deiner Gewohnheit!
ZahnbürsteBambuszahnbürste von PandooDu wendest sie genauso an wie jede andere Zahnbürste auch.Mit klassischen Handzahnbürsten aus Plastik können die Bambuszahnbürsten von Pandoo problemlos mithalten. Für unterwegs habe ich immer eine dabei. Zuhause benutze ich aber nach wie vor eine elektrische Zahnbürste, weil diese schlichtweg intensiver reinigen als Handzahnbürsten.
ZahnpastaZahnpulver, ZahnputztablettenDie Zahnputztabletten zerbröselst du etwas, das Zahnpulver liegt schon in Pulverform vor. Du drückst einfach die leicht angefeuchtete Zahnbürste in das Pulver und putzt wie gewohnt deine Zähne.Meine Zähne fühlen sich sauber und weiß an, sind frei von Zahnfleischentzündungen und kräftig. Die Handhabung ist zu Anfang etwas ungewohnt, weil das Zahnpulver weniger schäumt als herkömmliche Zahnpasta.
Abschminktücher, Wattepads, AbschminklotionBambus-Waschlappen von Pandoo, selbstgemachte Waschlappen aus alten Handtüchern oder wiederverwendbare Abschminktücher - dazu einfach Kokosöl oder ein anderes reichhaltiges Öl verwenden.Feuchte den Waschlappen mit warmen Wasser an und wische damit über dein gesamtes Gesicht. Massiere nun ein wenig Öl in deine Haut und Wimpern ein und wiederhole den Vorgang, bis du vollständig abgeschminkt bist.Vielleicht kommt es dir zunächst so vor, als hättest du mehr Aufwand mit dem Abschminken. Tatsächlich reinigst du aber wesentlich tiefer und rückstandslos die gesamte Haut. Sie dankt!
HandtücherHandtücher aus Bambus von PandooMit den Bambushandtücher trocknest du dich genauso ab wie mit regulären Handtüchern.Dank des Aktivkohleanteils und den Bambusfasern stinken die Bambushandtücher weniger schnell als die gewohnten Baumwolltücher. Sie sind extrem leicht und platzsparend, was besonders beim Sport oder auf Reisen genial ist. Gemütliches "ins-Handtuch-Rollen" bleibt hier leider ein wenig aus, aber das tut mir persönlich nicht weh.
FlüssigseifeFeste SeifeKurz in der Hand aufschäumen, überall verteilen, abspülen - fertig!Ich stelle kaum Unterschiede fest.
DuschgelFeste DuschseifeEinfach die Seife aufschäumen und den Körper einseifen.Meine Haut verträgt gute Duschseife auf Mandelbasis sogar noch besser als einschlägige Naturkosmetik-Duschgele. Duschseife nimmt sehr viel weniger Platz weg, gibt es inzwischen in vielen verschiedenen Sorten und sie reinigt genauso gut wie herkömmliches Duschgel. Der Transport und die Lagerung sind zu Anfang ungewohnt - hier können spezielle Dosen oder Seifensäckchen Abhilfe schaffen.
Shampoo, Spülung, Haarmaske, Conditioner, HaarölFeste Haarseife
Optional: Arganöl, Spülung aus Apfelessig und Wasser
Die feste Haarseife wird direkt auf dem Haar feuchten aufgeschäumt und einmassiert. Dann mit lauwarmen Wasser ausspülen - fertig. Wenn du Bedarf hast, kannst du dir eine Spülung aus Apfelessig und Wasser herstellen - ich selbst nutze das ausschließlich direkt nach dem Haarefärben. Arganöl kannst du wie jedes gekaufte Haaröl einfach in kleinen Mengen in die Spitzen geben und einmassieren.Ich hätte es niemals für möglich gehalten, aber: ein einziges Produkt ersetzt ehemals 5-10 Haarpflegeprodukte in Plastikflaschen. Ich habe früher immer verschiedene Shampoo, Spülung, Conditioner, Haarmaske, dann noch diverse Sprüh-Lotions, Haaröl, Schaumfestiger und Haarspray benutzt - jetzt setze ich auf feste Haarseife. Gelegentlich nutze ich etwas Arganöl für die Spitzen, aber das auch eher selten.
Bei der Haarseife gibt es große Unterschiede. Ich habe manches probiert, was hinterher bröckchenweise im Haar hängt oder einfach nach fettigen Haaren aussieht. Nun habe ich aber zwei absolute Favoriten, die ich regelmäßig nutze. Eine Haarseife hält mehrere Monate, weil sie so ergiebig ist!
Rasierschaum, RasiergelFeste Rasierseife, Kokosöl, RasierölDie Rasierseife oder das Öl gibst du wie gewohnt auf die Haut, lässt sie ein paar Minuten einwirken und rasierst dann Schritt für Schritt. Tipp: lass vorher ordentlich warmes Wasser über die Haut laufen und das Öl oder die Seife wirklich etwas einwirken!Für mich funktionieren Rasierseife und Öl genauso gut oder schlecht wie herkömmliche (sensitive) Rasiergele oder Rasierschaum.
EinwegrasiererRasierhobel, Rasierer mit WechselklingenWie gewohnt rasierst du deine Haut.Ich persönlich befinde mich derzeit noch in der Zwischenstufe, beim Rasierer mit Wechselklingen. Ich habe so sensible Haut, dass ich das Gefühl habe, dass es am besten mit einem ergonomischen Drehkopf funktioniert. Der Müll, der hierbei entsteht, ist überschaubar, da man (mit regelmäßigem Desinfizieren und Auswaschen) die Klingen einige Wochen benutzen kann!
DeodorantFestes Deodorant, DeocremeFestes Deodorant wird häufig angefeuchtet und dann unter den Armen verstrichen. Deocreme wird einfach mit der Hand unter die Arme geschmiert.Auch hier gibt es viele Unterschiede - ich habe ein paar Deos probiert, die mir gar nicht zusagten, weil sie sich anfühlten wie Schmirgelpapier, nicht wirkten und auch nicht mal gut rochen. Nun nutze ich seit einiger Zeit ein Deo in Papp-Hülle, welches fantastisch riecht, gut wirkt und lediglich ein bisschen Vorsicht in der Anwendung erfordert - ansonsten gibt es weiße Flecken.
KörperlotionFeste Körperbutter, Mandelöl, Jojobaöl, SheabutterJe nach Hauttyp kannst du unterschiedliche Bedürfnisse haben. Hier heißt es: ausprobieren und informieren, was am besten zu deiner Haut passt!Meine (trockene und empfindliche) Haut mag am liebsten feste Körperbutter auf Basis von Shea und Kakao. Sie bleibt damit geschmeidig und ohne Reaktionen.
Gesichtscremeselbstgemachtes Gesichts-tonic, ÖlFunktioniert genau wie das Original.Es gibt zahlreiche Rezepte für selbstgemachte Gesichtscremes, Tonics und Öle. Ich selbst nutze ein zwei Phasen Modell mit Glycerin und Mandelöl plus ätherische Öle. Das funktioniert, riecht gut und versorgt meine Haut optimal mit Feuchtigkeit
Bodyscrub, PeelingSelbstgemachtes Peeling aus Salz, Kaffee, Ölen, ätherischen ÖlenAnwendung wie immer.Mein Standardpeeling besteht aus Haushaltssalz, Kokosöl und ein paar Tropfen ätherischen Ölen. Das riecht gut, pflegt und macht ganz weiche Haut! Je nach Hauttyp können die Bedürfnisse aber stark variieren, weshalb ich dir empfehle, dich dort zu informieren und langsam heranzutasten.
WaschmittelSelbstgemachtes Waschmittel aus: 15g geraspelte Kernseife und 30g Soda in einem Liter Wasser aufkochen, optional 1 EL Zitronensäure hinzufügen und nach dem Abkühlen mit ein paar Tropfen ätherischen Ölen in ein Luftdichtes Gefäß (z.B. Flasche) geben.Anwendung wie normales WaschmittelSelbst für Sportwäsche und Socken finde ich dieses Waschmittel absolut ausreichend. Die Wäsche riecht zwar hinterher eher nach "nichts" und nicht nach spektakulären Dürften, aber zumindest auch nicht mehr muffig.
Badreiniger1 Liter lauwarmes Wasser mit 60g Zitronensäure vermischen, verschließen.Vor Benutzung schütteln, dann einfach wie gewohnt anwenden.Funktioniert super gegen Kalk!
WC-Reiniger75g Zitronensäure und 30g Soda gründlich vermischen.Toilette spülen, gesamtes Becken mit dem Pulver einstreuen, den Schaum mit der Klobürste einarbeiten und erneut spülen.
ToilettenpapierToilettenpapier aus BambusBambustoilettenpapier ist tatsächlich reissfester und genauso weich wie herkömmliches Toilettenpapier.
Monatshygiene wie Tampons, Binden, etc.MenstruationstasseAnleitungen für die Anwendung gibt es zu Hauf im Netz.Zu Anfang ist die Menstruationstasse ungewohnt, dann aber wirklich praktisch - keine dauernden Wechsel notwendig, kein Vorbeilaufen, keine hohen Kosten (alle 15 Jahre zwischen 12 und 20€) und kein Risiko für das toxische Syndrom.

Gewinnspiel #keeptheseaplasticfree : Dein Starterpaket für ein nachhaltiges, müllfreies Badezimmer

Und nun hast du die Chance auf einen genialen Preis. In Zusammenarbeit mit Pandoo verlose ich ein Starterpaket für dein plastikfreies Badezimmer im Wert von über 60€. Es beinhaltet:

1x 800 Bambus-Wattestäbchen

1x 6er Pack Bambus-Waschlappen

1x 4er Bambus-Zahnbürsten

1x Bambus-Haarbürste

Dazu gibt es einen handgeschriebenen Brief von mir an dich.

Was du dafür tun musst? Einfach nur diesen Beitrag oder den Post auf Instagram kommentieren und mir erzählen, was du an unserem Planeten am meisten liebst. Es dürfen winzige Kleinigkeiten sein, also los! Zeit hast du bis zum 12.11.2018 um 20:00. Der Gewinner wird per E-Mail oder Instagram DM benachrichtigt.

Nie war das Thema Nachhaltigkeit präsenter als in 2018. Es wird Zeit, etwas zu für unsere Umwelt verändern. Das findet auch das Bambus-Startup Pandoo und ruft mit seiner Kampagne #keeptheseaplasticfree zu simplen Schritten in einen nachhaltigeren Alltag auf. Deswegen erhältst du heute 20 Tipps, mit denen du plastikrei und nachhaltig im Badezimmer leben kannst!

35 thoughts on “Nachhaltig im Bad – das plastikfreie Badezimmer inkl. Gewinnspiel #keeptheseaplasticfree

  1. Wow, was für ein toller Gewinn!
    Ich liebe die Schönheit der Natur ! Beispielsweise im Moment die bunten Herbstblätter, das raschelnde Laub, die Sonnenstrahlen die durch die Bäume scheinen.. 🙂

  2. Toll, dass du dich für solche Themen einsetzt! An anderen Stellen im täglichen Leben fällt es mir schon leicht Plastik einzusparen, aber gerade im Bad käme mir dieses „Einsteigerset“ sicherlich super zur Hilfe! 🙂

    An unserer Erde liebe ich vor allem unsere gewaltigen Naturlandschaften, von den Alpen bis zum Grand Canyon, die Wüste, oder das Meer – alles einfach unvergleichlich schön!

  3. Toll Paula, du hast völlig Recht es ist ein Prozess der wie eine Kettenreaktion startet.Zumidest ist es bei mir so. Ich folge dir schon lange auf IG und finde deine Entwicklung prima.Genau meine Wellenlänge und mein Interessenwandel.Ich würde gerne das Paket gewinnen um mein Bad ein Stück besser zu machen :-))

  4. Rettet den Planeten, es ist der einzige mit Kaffee und Schokolade!😆
    Im Ernst: unsere wunderbare Natur – da gibt es nichts schöneres… Und da passen Plastikberge nicht dazu…

  5. Das ist wirklich eine tolle Aktion! Du regst immer wieder zum nachdenken an und klärst auf, das finde ich super! Ich liebe es wenn die Sonne morgens langsam aufgeht und den Nebel und den Frost vertreibt. Zudem fasziniert mich unsere Tierwelt.

  6. Ich bin ein großer Fan von Nachhaltigkeit im Bad und taste mich da grade so Schritt für Schritt ran und finde es deswegen immer wahnsinnig inspirierend, darüber zu lesen!
    am besten an der Welt gefallen mir die unberührten Orte, wo man links und rechts gucken kann und quasi nichts sieht, dass irgendwie von Menschen gemacht ist. Dort kann man wunderbar Hoffnung schöpfen, dass es einfach doch noch nicht zu spät ist mit der Welt 🙂

  7. Was ich am meisten liebe? Das Lachen meines 8 Monate alten Enkelsohnes Emil! Ich möchte ihm später die Natur zeigen können, die ich auch als Kind von meinem Opa gezeigt bekommen habe! Wenn nur jeder hier etwas tut und darüber erzählt, können wir viel erreichen!🙏🏻

  8. Ich liebe das Meer mit den wunderschönen Stränden. Den Wald mit den vielen verschiedenen Bäumen und Blumen. Die Berge für ausgiebige entspannende Wanderungen. Die Seen,Flüsse,Bachläufe…Einfach alles,was das Wunder der Natur zu bieten hat. Das ist alles so kostbar und vergänglich. Daher ist es wichtig,dass jeder einzelne anfängt sich Gedanken zu machen,wie wir dieses kostbare Geschenk der Natur schützen können. Auch wenn es kleine Schritte sind…jeder Schritt zählt.

  9. Voll gute Tipps 🙂 ich mache davon schon viel und der rasierhobel steht als nächstes an, auch Waschmittel selbst herstellen klingt super 🙂

    Die Waschlappen sehen so kuschlig aus deswegen kommentiere ich hier auch nochmal 🤪

    Also ich liebe die Natur und ihr Können echt am meisten, das ist mehr als ein Wunder und fasziniert mich immer wieder :)))

  10. Sehr inspirierend-man möchte wirklich gleich anfangen nachhaltiger zu leben ☺️! Für mich-als Nachhaltigkeits-Anfängerin super übersichtlich geschrieben! Danke!
    Ich liebe Blumen! Ich könnte mir stundenlang die verschiedenen Formen und Farben anschauen….so schön 🌼🌷♥️

  11. Knirschender Schnee unter Meinen Sohlen buntes Laub, wenn im Frühling plötzlich alles wieder grün ist, ein Schmetterling der sich aus dem Kokon pult, Tiere in freier Wildbahn, Wellengang, Wind, Regen. Alles natürliche auf der Erde ist liebenswert.
    Ich habe bereits einige der hier aufgeführten Tipps in mein alltägliches Leben einfließen lassen und freue mich auf mehr 🙂

  12. Hallo Paula, ein echt schöes Gewinspiel.Auch ich habe schon einiges verändert Inn meinem Leben um Plastikfrei zu werden.Ich liebe die schönhSch der nNatu,die Wiesen und Felder,die Berge und Wälder.Ich verbringe so oft es geht die Zeit draußen im Wald zu laufen,oder am Fels zu klettern und bin dabei immer so dankbar,das wir diese Schöne Natur haben…..
    LG Kerstin

  13. Ich liebe auf diesem Planeten, wenn ich einen Waldspaziergang machen kann, um dort einfach abzuschalten, die unberührte Natur zu genießen und einfach mal nichts machen zu müssen.

  14. Liebe Paula, seit ca. 4 Wochen setze ich mich intensiv mit diesem Thema auseinander. Bambuswaschlappen, feste Seife, Menstruationstasse und Roggenmehl als Shampoo ersatz sind bei mir seit dem ins Badezimmer eingezogen. Ich bin auch der Meinung das jeder einfach selbst anfangen kann. Mit kleinen Schritten. Auf dieser schönen Erde liebe ich im allgemeinen unsere wunderbare Natur und unsere vier Jahreszeiten (die leider immer mehr verschwienden) Am meisten aber liebe ich es spazieren zu gehen, wenn der feste Schnee liegt, es kalt ist, die Sonne aber wunderbar alles in Glitzer taucht. Die Welt ist dann in eine fast schon meditative Ruhe gebetet und es kommt mir so vor, als würde alle Probleme plötzlich verschwinden🤩❄️☀️
    LG Sandra

  15. Tolle Aktion für einen, wenn nicht DEN besten Zweck überhaupt – unseren Planten zu schützen und dazu beizutragen, dass er noch vielen zukünftigen Generationen die Heimat bietet, die er für uns ist.
    Die Artenvielfalt, die es insbesondere in den Ozeanen und im Regenwald gibt, ist faszinierend und daher umso schützenzwerter. Wenn man einmal diese exotischen Welten selbst erlebt hat z.B. beim Tauchen, bekommt man einen ganz anderen Blick auf die Dinge, weil diese Welt plötzlich viel realer ist. Kampagnen wie #keeptheseaplasticfree verdienen daher vollste Unterstützung und größtes Lob!

  16. Am meisten liebe ich die Berge und die damit verbundene Ruhe, die frische Luft und momentan das bunte Herbstlaub.
    Mich würde noch sehr interessieren welche Haarseife du nun für sich gefunden hast? Kannst du mir das bitte noch verraten?
    Viele Grüße Vroni

  17. Ich finde, es wirklich toll, dass du so einen Artikel schreibst! Nachhaltigkeit ist wirklich ein wunderbares Thema und viele seiner Tipps setze ich tatsächlich auch schon um, aber ein paar kann ich auch mitnehmen. Danke dafür!

    Die Natur, sei es das Wetter, die Pflanzen oder die Tiere, sind einfach wundervoll und so faszinierend in ihrer Schönheit, dass ich einen kleinen Teil dazu beitragen möchte diese zu erhalten.

    Vielen Dank für diesen Artikel! Mach weiter so, ich finde es wirklich super, dass du das machst! 🙂

  18. Zusätzlich zu meinem Kommentar auf Instagram, möchte ich hier noch hinzufügen, daß ich all die kleinen Wunder die die Natur täglich mit sich bringt liebe, vom kleinen Keim die zur Pflanze heran wächst bis hin zur Raupe die sich zum Schmetterling entwickelt. Und auch wenn ein Teil der Menschheit den Planeten nicht achtet und immer mehr zerstört, finde ich es faszinierend wie aus einem kleinen Zellhaufen ein Mensch entsteht.
    Danke für deine Arbeit und deine Tipps die Welt zu retten, ein paar davon habe ich schon umgesetzt und auch andere damit infiziert 😁

  19. Ein ganz toller Bericht- Regt mich sehr zum Nachdenken an!

    Am tollsten finde ich die ganze Natur, die Wasserfälle, Felsen, Wälder, Berge, Pflanzen… ich bin dieses Jahr durch Deutschland uns Österreich gereist und war einfach überwältigt, wie schön es bei uns ist und habe gemerkt, dass man wirklich nicht immer in die Ferne schweifen muss.
    Unsere Natur ist wirklich unterschätzt 😉
    Immer wenn ich so etwas sehe überkommt mich ein totales Glücksgefühl und eine unheimliche innere Ruhe- das hätte ich früher nie für möglich gehalten…

    Einen Tipp (eventuell) für das Rasierer-Dilemma:
    Ich benutze seit 2 Jahren einen Laser für zu Hause für die Haarentfernung am ganzen Körper und verbrauche so, wenn es hochkommt, vielleicht 2 Mehrwegrasierer im Jahr.
    Ausserdem tut es meiner empfindlichen Haut so gut und ich habe keinerlei eingewachsene Haare mehr (es war ein Alptraum) und ich muss mir nur noch alle 2-3 Monate Gedanken um meine Enthaarung machen 🙂

    Ganz liebe Grüße

    Anna

  20. Liebe Paula,

    ich finde das Thema auch mega interessant und versuche so viel es geht auf Plastik zu verzichten. Beim Einkaufen achte ich so gut es geht auf unverpackte Produkte, verzichte auf Plastik-Kaffeebecher und kaufe lieber große Packungen anstatt viele kleine. Reisegrößen kaufen zum Beispiel finde ich ziemlich unnötig.

    Was ich an der Natur schätze? Seid ich das Mountainbiken zu meinem Hobby gemacht habe, schätze ich alles an der Natur. Die Jahreszeiten, die Farben, die Wetterlagen, die Aussichten, die Freiheit, die Ruhe…
    Dein Blog hat mich damals auch ein wenig inspiriert nach draußen zu gehen. Nur dass Laufen nie eine Option für mich war, aufgrund einer Knieverletzung. Aber ich bereue es keine Sekunde so oft raus zu gehen. Das möchte ich echt nicht missen.

    Viele Grüße aus dem Schwabenland,
    Lisa

  21. So langsam stelle ich auch nein Bad nach und nach um. Ich finde es toll, dass es immer mehr Alternativen gibt.
    Die Sonne, die wollen, den Wind und die Sterne, die liebe ich. Genauso wie den Mond! Und die Jahreszeiten, die wir noch haben! 🙂

  22. Wow mega hilfreicher Beitrag, danke Paula!
    Am liebsten mag ich die Vielfälltigkeit (der Natur). die gigantischen Berge und Wälder und gleichzeitig die grossen Flächen mit nur flachem Land, die grossen Meere, die kleinen Seenen. Es ist so beeindruckend. So viel zu erkunden und Sorg zu halten.

  23. Die Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Bad finde sehr gut und es gibt für mich ein paar gute Anregungen. Seit ca. 6 Monaten achte ich bewusst auf mehr Nachhaltigkeit und versuche Müll zu vermeiden. Einige Dinge jabe ich jetzt aufgebraucht und ich weiß, dass ich sie nicht mehr nachkaufen werde. Ich liebe die Natur. Ich bin ein Stadtkind und wenn ich Erholung suche, dann sind die Berge meine erste Wahl. Ich liebe die Landschaft, das Farbenspiel der Wolken und Sonne und die klare Luft auf einer Wanderung. Leider finde ich immer wieder Plastikmüll auf den Wanderwegen. Es wird mehr. Leider. Auch liebe ich den Geruch der Luft nach einem Sommerregen.

  24. Halli Hallo 🙂 der Eintrag hier ist ja super ausführlich! Finde ich super !! So ein wichtiges Thema! Danke, dass du mit deiner Reichweite darauf aufmerksam machst und auch dazu beiträgst, dass unser Planet wieder gesund wird! Ich liebe am meisten den Wald und die Natur generell! Da fühle ich mich immer wohl! So gut für die Seele! Sowas schönes! ♡
    Liebe Grüße

  25. Ich liebe das Meer. Das Rauschen und den Geruch. Den Sand unter meinen Füßen. Einfach toll! 😍 doch leider leidet das Meer am meisten unter unserer Wegwerfgesellschaft. Deswegen: so wenig Müll wie möglich!

  26. Danke für den super hilfreichen Artikel! Ich bin auch schon dabei, mein Shampoo aufzubrauchen, um die schon gekaufte Haarseife endlich auszuprobieren.. und ich werde glaube ich endlich mal eine Gesichtscreme selbst machen, weil ich immer noch keine perfekte Creme gefunden habe. An unserer Erde liebe ich vor allem die Sonne (obwohl sie ja eigentlich gar nicht die Erde ist) bzw, was sie mit der Erde und den Lebewesen macht 🙂 Aber auch die Vielfältigkeit der Natur und der Lebewesen finde ich faszinierend 🙂

  27. Danke für den super hilfreichen Beitrag! Ich liebe an unserer Erde vor allem die Sonne (obwohl sie ja nicht unser Planet ist) und was sie mit der Erde und den Lebewesen macht (Stichwort Vitamin D usw).. Aber auch die Vielfältigkeit der Natur und Lebewesen fasziniert mich 🙂

  28. Was ich an unserem Planeten am meisten liebe? Das ist eine schwere Frage denn es gibt so viele kleine und große Dinge die fantastisch sind. Die kleinste Blume auf einer Wiese bringt mir große Freude sowie die dicksten Bäume und natürlich das Meer.

  29. Danke für den tollen Artikel!
    Ich liebe es in der Natur in die Ferne zu schauen. Einfach weit, weit schauen, die Ruhe spüren und genießen. Ob auf einem Berg, zum Fenster hinaus auf die Bäume oder über die unendlichen Weiten des Meers bis zum Horizont, wo die Welt gefühlt endet und doch noch unendlich weiter geht. Irgendwie magisch…

Kommentar verfassen