Frauen & Fitness: Heißhunger vor der Periode

Vor der Periode kämpfen viele Frauen mit Heißhunger. Doch woran liegt das eigentlich und was hilft wirklich gegen den unerträglichen Drang zu essen? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die hormonellen Hintergründe wissen musst und wie du dauerhaft die Gelüste vor der Periode in den Griff bekommst.

Ich habe gehört, das Problem zu vieler Blogleser lässt sich einfach lösen, indem ich über die Periode spreche 😀 Also tue ich das heute zum wiederholten Mal. Aber nicht nur das: Ich will dir helfen. Es geht nämlich weniger um deine Menstruation als um deinen Heißhunger an den Tagen vor der Menstruation.

Ich hab dir im letzten Artikel aus meiner Kolumne Frauen & Fitness bereits eine Menge zu PMS – dem prämenstruellen Syndrom – sowie seinen Ursachen und dem richtigen Umgang damit erzählt. Eines der häufigsten Symptome des PMS liegt ganz klar im Heißhunger  – was dahintersteckt und wie du damit umgehen kannst, erfährst du heute.

In diesem Artikel liest du:

  • Warum sind Frauen vor den Tagen heißhungrig?
  • Was hilft gegen diesen Heißhunger?

Vor der Periode kämpfen viele Frauen mit Heißhunger. Doch woran liegt das eigentlich und was hilft wirklich gegen den unerträglichen Drang zu essen? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die hormonellen Hintergründe wissen musst und wie du dauerhaft die Gelüste vor der Periode in den Griff bekommst.

Warum sind Frauen vor der Periode heißhungrig?

Erst einmal: Es stimmt wirklich. Frauen essen nachweislich in den Tagen vor ihrer Periode mehr. Die meisten dieser Mehrkalorien stammen aus Kohlenhydraten. Genauer gesagt, nicht nur Kohlenhydraten, sondern insbesondere Süßigkeiten und Snacks.

Aber warum ist das so? Warum essen Frauen in den Tagen vor den Tagen mehr? Und warum verspüren wir diesen verdammten Heißhunger auf Schokolade kurz bevor der Periode?

Die Antwort darauf ist relativ simpel. Ich habe in diesem Blogartikel über PMS bereits einen kleinen Spoiler geliefert. Denn in den Tagen vor deiner Periode sinkt die Konzentration der Glücksbotenstoffe in deinem Blut ab. Das heißt, dein Serotoninspiegel, aber auch dein Spiegel an Glutaminsäure, Noradrenalin und Dopamin ist am Tiefpunkt (all das sind Neurotransmitter, die dein Wohlgefühl steigern). Zeitgleich wird vermehrt Cortisol ausgeschüttet.

Exkurs Serotonin – Welche Aufgaben hat Serotonin?

Serotonin ist ein entscheidender Botenstoff, wenn es um unsere Stimmung geht. Bei Serotoninmangel kommt es zu Depressionen oder depressiven Verstimmungen. Aber auch auf dein Herz-Kreislaufsystem, deinen Verdauungstrakt und bei der Übertragung von Signalen im Gehirn und über Nerven spielt Serotonin eine wichtige Rolle. Serotonin wirkt eigenständig nicht stimmungsaufhellend, sondern es dämpft die Wirkung von Stresshormonen ab. Serotonin mindert also Stressgefühle und Stresssymptome. Deshalb wird es oftmals auch das „Wohlfühlhormon“ genannt. Serotonin fördert die Entspannung, den Schlaf, die Motivation und den Antrieb, hemmt Schmerzen und wirkt antidepressiv.

Und – Oh Wunder – die Serotoninproduktion wird durch den Verzehr von Kohlenhydraten stimuliert.

Exkurs Cortisol – Was macht Cortisol in deinem Körper?

Während Serotonin die Stressantwort eher dämpft und abfedert, produziert Cortisol diese. Cortisol ist das wichtigste Stress-Hormon, das dein Körper bildet. Es steigert die Körpertemperatur, aktiviert den Energiestoffwechsel und wirkt auf viele weitere Stoffwechselvorgänge. Eigentlich sind Serotonin und Cortisol gute Gegenspieler, sodass bei einem Gleichgewicht dieser Botenstoffe keine Probleme auftreten. Während deiner Periode jedoch kommt es zu einem Ungleichgewicht und einem Cortisolüberschuss.

Was hilft gegen diesen Heißhunger vor der Periode?

Ich weiß, das war jetzt eine Menge Theorie. Aber ich möchte, dass du den Mechanismus hinter deinem Heißhunger vor der Periode verstehst. Mir persönlich hilft es, das ein wenig wissenschaftlich zu beleuchten und zumindest einen Einblick davon zu bekommen, was mein Körper und Geist da eigentlich veranstalten. Und letztlich docken genau hier die Lösungen an, die ich dir vorschlagen möchte.

Du hast jetzt also verstanden, dass ein Schlüsselpunkt deines Heißhungers an den Tagen vor den Tagen in der Verschiebung deiner hormonellen Lage liegt. Cortisolüberschuss und Serotoninmangel führen dazu, dass du vermehrt nach Kohlenhydraten gierst und das fettige, zuckrige Komfortfood zu dir nehmen willst.

Um deinen Heißhunger in den Griff zu bekommen, brauchst du also Lösungen, die deine Serotoninproduktion stimulieren und deinen Stress mindern. Und die können so aussehen.

Heißhunger vor der Periode – meine Tipps für ein besseres Gleichgewicht in den Tagen vor den Tagen

Vor der Periode kämpfen viele Frauen mit Heißhunger. Doch woran liegt das eigentlich und was hilft wirklich gegen den unerträglichen Drang zu essen? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die hormonellen Hintergründe wissen musst und wie du dauerhaft die Gelüste vor der Periode in den Griff bekommst.

  • Serotonin wird nicht nur durch Kohlenhydrate stimuliert, sondern auch durch einige Lebensmittel, die besonders reich an der Aminosäure Tryptophan sind. Dazu gehören zum Beispiel Kiwis, Bananen, Ananas, Tomaten, Cashewkerne, Walnüsse und Kakao.
  • Sport, insbesondere Ausdauertraining und Bewegung in der Natur erhöhen den Serotoninspiegel.
  • Vitamin D und B6 gelten als serotoninsteigernde Vitamine. Auch Omega-3-Fettsäuren steigern die Produktion von Serotonin. Vitamin D empfehle ich dir zu supplementieren (insbesondere im Winter), B6 findest du in Avocado, Nüssen oder ebenfalls als Supplement. Omega-3-Fettsäuren kommen besonders im Öl von Chiasamen, Leinsamen und Walnüssen vor.
  • Grüner Tee enthält eine Aminosäure, die einen besonderen Effekt auf das Wohlbefinden hat.
  • Meditation reduziert nachweislich Stress und steigert das Serotonin.
  • Alle weiteren Tätigkeiten, die ein Wohlgefühl auslösen und dir bei der Entspannung sowie Stressreduktion helfen, wirken auch dem Cortisol entgegen und reduzieren somit deinen Heißhunger.
  • In akuten Fällen können dich gut gewählte Mahlzeiten über den Tag bringen. Suche dir bewusst gesündere und kalorienärmere Alternativen zu deinen Gelüsten. Du kannst dir zum Beispiel schokoladigen Chiapudding herstellen und hier Rohkakao und Bananen zum Einsatz kommen lassen. Oder aber du machst dir Smoothies mit Kakao und Datteln, Kiwis, Ananas und integrierst Walnüsse und Cashewkerne in deine Nahrung.
  • Ablenkung: Bei akutem Heißhunger gilt: LENK DICH AB! Am besten den Fokus auf etwas Wohlgefühl-förderndes lenken und aktiv werden.

Hast du weitere Beschwerden in den Tagen vor den Tagen? Dann findest du Hilfe in meinem Artikel zum Thema PMS.

Wie sehr betrifft dich das Thema Heißhunger vor der Periode und wie gehst du damit um?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

7 thoughts on “Frauen & Fitness: Heißhunger vor der Periode

  1. Klasse Artikel. Vielen Dank dafür!

    Ich bin voll davon betroffen und werde beim nächsten Mal die Lebensmittel einsetzen, die Du empfohlen hast.

    Da Du im anderen Artikel davon geschrieben hast, daß der Cortisolspiegel niedrig ist, hab ich mir schon gedacht, daß man darauf bestimmt achten kann.

    Zum Recherchieren bin ich noch nicht gekommen. Aber Du hast mir die Antwort ja passend serviert.

    Ich freu mich immer über Deine Artikel, weil ich so mehr Hindergrundwissen habe und es verstehe 🙂

    Weiter so Paula!

  2. Ich hatte es letztens gerade erst mit meiner Schwester davon, dass ich 1. vor der Periode einen so übermäßigen Hunger (KOHLENHYDRATE!!!) habe und 2. dann eben auch gern Schoki und Chips etc. fressen will. Vielen Dank für den Artikel. Die Abhilfe mit dem Sport im Freien konnte ich gestern erfolgreich ausprobieren. Nachdem ich nachmittags intervallmäßig durch Kälte im Wald gespurtet war, hatte ich abends nur „regulären“ Appetit und keine besonderen Extra-Gelüste.
    Alles Gute!

  3. Super und hilfreicher Artikel. Bei mir ist das von Periode zu Periode unterschiedlich. Mal habe ich richtigen heißhunger und könnte alles in mich hinein futtern, aber dann gibt es auch Zeiten, da ist es überhaupt nicht so.
    Daher versuche ich nun deine Tipps umzusetzen, wenn es bei mir mal wieder brenzlig wird.
    Bewegung in der Natur steht auf meiner ToDo Liste sowieso ganz weit oben, Vitamine sind immer gut und Grüner Tee ist derzeit mein Favorit. Also blicke ich positiv nach vorne. Danke 😀

    1. Danke liebe Marie! Bei mir ist das auch absolut unterschiedlich. Im Winter zum Beispiel reagiere ich viel stärker mit Heißhunger, im Sommer merke ich manchmal gar nicht, dass es soweit ist 😀 Dann viel Erfolg, wenn es beim nächsten Mal wieder soweit ist 🙂

  4. Danke für deinen Artikel! 🙂 Besonders, dass du auf den theoretischen Hintergrund eingehst, ist sehr hilfreich!

    Ich bin voll davon betroffen, immer an den Tagen vor den Tagen habe ich dermaßen Heißhunger auf Kohlenhydrate (Zucker!!)!
    Viele der Lebensmittel, die du aufzählst, helfen mir da erfahrungsgemäß echt gut: Kakao, Bananen, Nüsse,…

    Nur eins ist mir aufgefallen: Während ich mich nach dem Sport grundsätzlich immer gut und zufrieden fühle, habe ich an den Tagen vor den Tagen und auch noch ca. die ersten 2-3 Tage der Periode überdurchschnittlich oft verkrampfte Muskeln und bin schneller von meinen normalen Übungen und Distanzen erschöpft als sonst. Ich bin insgesamt deutlich langsamer und weniger ausdauernd als normal – darum fühle ich mich dann eher frustriert, dass es nicht so gut läuft wie gewohnt und sogar der Sport muntert mich dann an diesen Tagen nicht so auf.

    Gibt es dafür eine Erklärung (z.B ein Zusammenhang zw. Muskelkater/Krämpfen und erhöhtem Magnesiumbedarf vor/während der Tage?) oder kennt jemand dieses Problem auch?? Was hilft euch da?

  5. Vielen Dank für den Artikel. Es tut gut zu lesen, dass viele betroffen sind und dass wir alle gegen das gleiche ankämpfen. Zur Sache mit den Krämpfen meinte ich, es ist eine Frage des Magnesiummangels. Ich möchte aber generell dazusagen, dass ich sämtliche PMS losgeworden bin, als ich allmählich Rohköstlerin wurde. Das heißt, die erwähnten Lebensmittel kann ich aus eigener Erfahrung als sehr gut bewerten. Der Heißhunger vor der Periode jedoch ist nicht ganz verschwunden aber ich weiche auf selbstgemachte Schokolade aus mit Kokosfett, Kakao und Datteln oder auf Smoothies die ich mit Datteln und Bananen vollstopfe. Auf herkömmlichen Kuchen und co. werden ich nicht mehr schwach. LG allen da draußen, Carine

Kommentar verfassen